Kategorie-Archiv: Kroatien

Schwache Leistung des Unparteiischen

Datum: 23.06.2014         

Weltmeisterschaftsgruppenspiel: Kroatien – Mexiko

Aufgrund einer defensiv sehr disziplinierten Leistung und im Offensivspiel eiskalten Vorstellung setzen sich die Mexikaner verdient gegen Kroatien durch und ziehen damit zum sechsten Mal in Folge in das Achtelfinale einer Weltmeisterschaft ein.

Kroatien enttäuscht

Die Zuschauer sahen von Begin an ein hart umkämpftes Spiel, in dem beide Mannschaften zeitig deutlich machten, um was es in dieser Begegnung ging.

Leichte optische Vorteile erspielten sich zunächst die Kroaten, welche, gleich ihrem Gegner, zunächst die Offensive scheuten und den Ball über viele Stafetten in der eigenen Hälfte in den eigenen Reihen halten wollten.

Mit zunehmendem Spielverlauf kamen die Mexikaner besser ins Spiel und kamen zu guten Möglichkeiten, welche jedoch ungenutzt blieben.

In der Schlussphase der ersten Halbzeit nahm die Qualität der Partie deutlich. Aufgrund dessen, das wenig in den Offensivreihen beider Teams gelang, ging eine eher mäßige Partie torlos in die Pause.

In der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild wie in den ersten 45 Minuten. Die Kroaten versuchten über Ballbesitz die dicht gestaffelte Defensive der Mexikaner zu durchbrechen. Jedoch aufgrund von mangelnden Ideen und Kreativität gelang den Kovac – Schützlingen nicht viel.

Es dauerte bis zur 72. Spielminute bis das erste Tor dieser Partie fallen sollte. Nach einer Ecke war es der Kapitän der Mexikaner, Rafael Marquez, welcher das Leder zur 1:0 Führung per Kopf ins Tor der Kroaten beförderte.

Kroatien war nun gefordert und kam dem nach. Das Öffnen der Verteidigung Kroatiens wurde von den agilen Mexikanern eiskalt bestraft. Nach einem tollen Tempogegenstoß Mexikos war es Guardado, welcher den Ball im Strafraum aus kürzester Distanz unter die Latte hämmerte (75.).

Nur wenige Minuten später verlängerte Marquez einen Eckball auf Hernandez, welcher am langen Pfosten lauerte und den Ball über die Linie drückte (82.).

Das Spiel war gelaufen und Kroatien mit einer enttäuschenden Leistung somit aus dem Turnier. Dabei war der Anschlusstreffer von Ivan Perisic in der 87. Minute nur noch Ergebniskosmetik.

Schiedsrichter auf kroatischem Niveau

Ähnlich wie die Kroaten, welche in dieser Partie unter ihren Fähigkeiten spielten, agierte auch der Unparteiische Ravshan Irmatov aus Usbekistan.

Er fand über die kompletten 90 Minuten zu keiner klaren Linie und enttäuschte so maßlos. Zum einen hätte der Schiedsrichter aus Usbekistan Rebic nach seiner unfairen Attacke in der 84. Spielminute gegen Hernandez mit einer gelben Karte verwarnen müssen.

Zum anderen entschied er sich in der 65. Spielminute gegen einen  Elfmeter für Mexiko. Dies war in dieser Situation jedoch die völlig falsche Entscheidung. Denn der Kapitän der Kroaten ging in dieser Situation deutlich aktiv mit der Hand zum Ball und verhinderte so eine mögliche Chance für den Gegner.

Unter dem Strich bleibt festzuhalten, dass der Referee Irmatov an diesem Tag eine schwache Leistung zeigte und mit seiner Linie und dem nicht gegebenen Elfmeter aktiv in das Spielgeschehen eingriff und so den Spielverlauf beeinflusste.

Autor: Tom Wolny

Nishimura enttäuscht auf ganzer Linie

Datum: 12.06.2014         

Weltmeisterschaftsgruppenspiel: Brasilien – Kroatien

Dem Gastgeber der Fußball – Weltmeisterschaft 2014 gelingt ein wichtiger Sieg zum Auftakt in Gruppe A. Doch eine enttäuschende Leistung des Schiedsrichters überschattet die Glücksgefühle der Seleção.

Auftakt nach Maß

Kroatien ging als Außenseiter in diese Partie. Mit diesem Bewusstsein agierte auch die Elf von Nico Kovac. Um zunächst keine Tor zu bekommen, stellte sich sein Team sehr tief und machte die Räume eng, um dann überfallartig über schnelle Außen zum Tor der Brasilianer zu kommen.

Diese Taktik erwies sich als erfolgsversprechend. In den ersten Minuten gelang es den Gastgebern dieser WM nicht gefährlich vor das Tor der Kroaten zu kommen.

Doch in der 11. Spielminute brachte die Defensiv – Taktik der Kroaten den gewünschten Erfolg. Nach einer Olic – Flanke war es Brasiliens Verteidiger Marcelo, der den Ball zum 0:1 ins eigene Tor beförderte.

In den nächsten Minuten war das Stadion völlig verstummt und die Spieler brauchten eine gewisse Zeit, diesen Schock zu verdauen. Mehr und mehr fand die Seleção zu ihrem Spiel und drängte auf den schnellen Ausgleich.

Nach einer Balleroberung von Oscar im Mittelfeld, fasste sich der Topstar der Brasilianer, Neymar, ein Herz und schloss aus 20 Metern ins linke untere Eck ab (29.).

In der Folgezeit ebbte der Sturmlauf der Gastgeber ab und die Kroaten kamen zurück in die Partie. Bis zum Pausenpfiff begegneten sich die Teams auf Augenhöhe ohne dabei wirklich gefährliche Tormöglichkeiten zu generieren.

Nach der Halbzeit zeigte sich ein ähnliches Bild, wie in den Anfangsminuten der ersten 45 Minuten. Die Kroaten staffelten sich tief und versuchten die anlaufende Brasilien – Offensive jeweils in Ballnähe zu doppeln. Mit Erfolg – die Gastgeber bissen sich die Zähne an der gut organisierten Defensive aus.

Das Spiel schleppte sich im weiteren Verlauf so vor sich hin, als ein Schiedsrichterpfiff dem Spiel erneutes Leben verlieh. Der Unparteiische fiel auf eine Schwalbe des Stürmers Fred herein und zeigte irrtümlicher Weise auf den ominösen Punkt. Neymar lies sich diese Chance nicht entgehen und platzierte den Strafstoß zur 2:1 Führung im Tor (71.).

In der anbrechenden Schlussphase dieser Begegnung warfen die Kroaten noch einmal alles nach vorn und drängten auf den Ausgleich. Doch die nun mit Selbstvertrauen bestückten Brasilianer agierten aggressiv und kochten die Kroaten schon im Mittelfeld ab.

Nach einem blitzsauberen Konter gelang Oscar noch der 3:1 Endstand (90. + 1).

Enttäuschende Leistung

Der Unparteiische Yuichi Nishimura aus Japan zeigte bis zur 69. Spielminute eine souveräne und ausgeglichene Schiedsrichterleistung.

Er lag in der 27. Spielminute völlig richtig, als er Neymar nach dem Foul an Modric mit Gelb verwarnte.

Doch in der 69. Spielminute griff der Unparteiische entscheidend in den Spielverlauf dieser Partie ein und lenkte so das Ergebnis in eine Richtung. Nach einer Flanke war es Fred, welcher sich am Gegenspieler, ohne jegliche Beteiligung dessen, zu Boden fallen lies und auf Elfmeter plädierte.

Der bis zu diesem Zeitpunkt fehlerlose Nishimura entschied skandalös auf Foul und zeigte auf den Punkt.

Schaut man sich diese Szene jedoch einmal genauer an, wird deutlich, dass man in dieser Situation auf alles entscheiden kann, aber niemals auf Strafstoß. Der Angreifer der Brasilianer hat nicht einmal leichten Kontakt zu seinem im Rücken agierenden Gegenspieler.

Alles in allem zerstört diese katastrophale Entscheidung eine sonst gute Leistung des Unparteiischen und wirft vor allem Kroatien entscheidend zurück.

Autor: Tom Wolny