Kategorie-Archiv: Kamerun

Versagen über 90 Minuten

Datum: 13.06.2014         

Weltmeisterschaftsgruppenspiel: Mexiko – Kamerun

Auch die mexikanische Nationalmannschaft hat ihr erstes Gruppenspiel gegen Kamerun erfolgreich gestaltet. Nach mehreren Fehlentscheidungen des Unparteiischen gelang es den Mexikanern am Ende doch noch den verdienten Sieg einzufahren.

Mexiko trotzt Fehlentscheidungen  

Von Beginn an zeigte Mexiko, wer in dieser Partie der Favorit ist. Die Mexikaner machten von der ersten Minute an viel Druck und kombinierten sich sehenswert bis an den gegnerischen Strafraum. Doch bis in den Strafraum reichte die Angriffslust der Mexikaner nicht. Dort standen die Kameruner dicht gestaffelt und verteidigten gut.

Nach einem nicht gegebenen Tor Mexikos, verlor das Team etwas den Faden und lies Kamerun besser ins Spiel kommen. Doch Chancen durch Samuel Eto’o und Mbia konnten nicht genutzt werden (18./21.).

Im weiteren Spielverlauf nahm die schwungvolle Partie an Fahrt auf. Es entwickelte sich ein Spiel, welches ständig hin und her ging, und so kaum Pausen zur Erholung in der brennenden Hitze Brasiliens bot.

Doch ohne entscheidende Torraumszenen und die dadurch fehlenden Tore ging es mit einem torlosen Remis in die Kabinen.

Die Mexikaner kamen deutlich besser aus der Halbzeit und agierten sofort wieder aggressiv und bissig.

Es dauerte jedoch bis zur 61. Spielminute bis die Mexikaner ihr Übergewicht in Tor wandeln konnten. Nach einem tollen Doppelpass im Mittelfeld, zog Dos Santos ab. Dessen Schuss konnte Torhüter Itandje noch parieren, war jedoch gegen den Nachschuss von Peralta machtlos.

In der Schlussphase plätscherte die Partie etwas vor sich hin. Kamerun fiel gegen nun souverän und clever agierende Mexikaner nichts ein. Mexiko hingegen verwaltet so den Vorsprung gekonnt und brachte die knappe Führung über die Zeit.

Schiedsrichter enttäuscht auf ganzer Linie

Der Unparteiische Wilmar Alexander Roldan zeigte über die kompletten 90 Minuten eine extrem schwache Leistung.

Über den gesamten Spielverlauf wirkte der Schiedsrichter aus Kolumbien nicht souverän und war inkonsequent in der Vergabe von Karten.

Den Höhepunkt seiner miserablen Leistung zeigte Roldan in der 11. und 30. Spielminute als er den Mexikaner zwei reguläre Tore aberkannte.

In der 11. Minute war es Giovanni dos Santos, welcher den Ball regulär im Tor der Kameruner unterbrachte. Doch Schiedsrichter Roldan entschied fälschlicher Weise auf Abseitsstellung – falsche Entscheidung.

Auch in der 30. Spielminute war es wiederum Dos Santos, welcher den Ball regelkonform per Kopf im Tor unterbrachte. In dieser Situation entschied der Unparteiische aus Kolumbien auf ein Foulspiel des Mexikanischen Angreifers und pfiff so das Tor nach der Ecke der Amerikaner zurück.

Unter dem Strich bleibt eine sehr enttäuschende Schiedsrichterleistung stehen und die gesamte Fußballwelt kann nur auf Besserung der Schiedsrichter bei diesem Turnier hoffen.

Autor: Tom Wolny