Schwache Schiedsrichterleistung

Datum: 25.10.2014

9. Bundesligaspieltag: TSG Hoffenheim 1899 – SC Paderborn

In einer intensiven und temporeichen Begegnung siegte die TSG 1899 Hoffenheim gegen das starke Paderborn, welches sich als Aufsteiger in der höchsten deutschen Spielklasse dennoch sehr gut etabliert zeigt.

Volland macht den Unterschied

Ähnlich der letzten Spiele des SC Paderborn brauchte man auch in dieser Partie keinerlei Anlaufzeit. Doch auch der Gastgeber in Sinsheim zeigte keinerlei Ladehemmung und spielte munter drauf los.

Nach eine furiosen Beginn und einem verschossenen Elfmeter ging es schwungvoll weiter. Es zeichnete sich ein Spiel ab, welches ständig hin und her ging und dem Betrachter keinerlei Verschnaufpause erlaubte. Die Ostwestfalen agierten Defensiv gut organisiert und schalteten nach Ballgewinn blitzartig um.

Doch unter diesem Tempo litten allerdings oftmals Struktur und Präzision, vor allem im letzten Drittel ließen die Spieler beider Mannschaften die letzte Genauigkeit vermissen. So gelang es keiner Mannschaft ein Tor vor dem Seitenwechsel zu erzielen.

Zurück aus den Kabinen zeigte sich ein ähnliches Bild. Die Gäste spielten weiterhin mutig auf und der Gastgeber, die TSG aus Hoffenheim, biss sich immer wieder die Zähne an der gnadenlosen Deckung der Paderborner aus.

Im weiteren Verlauf bot sich den Zuschauer ein anhaltendes hin und her zwischen den Strafräumen, welches immer wieder auch vereinzelt Chancen auf beiden Seiten zu lies – jedoch ohne Torerfolg.

In der 73. Spielminute brachte der Kapitän der U21 Nationalmannschaft, Kevin Volland, die Kraichgauer nun doch noch in Führung. Hoffenheim setzte sich am Paderborner Strafraum fest, Hünemeier brachte den Ball nicht weg. Das Leder sprang nach halblinks zu Beck, dessen Querpass Volland mit dem Rücken zum Tor annahm und das Rund aus der Drehung aus acht Metern ins linke Eck knallte.

Dieser Treffer reichte dem Gastgeber bis zum Schlusspfiff für den Sieg über ein toll und sicher aufspielendes Paderborn.

Schwache Schiedsrichterleistung

In einem Spiel, welches den Zuschauern ein hohes Tempo und guten Fußball bot, enttäuschte der Unparteiische Robert Hartmann aus Wangen auf ganzer Linie.

Der Referee zeigte einige Unzulänglichkeiten und entschied in einigen Situationen falsch. Des Weiteren lies der Schiedsrichter eine klare Linie vermissen und zeigte sich als kein guter neutraler Mittelsmann der Partie.

Zwar entschied er beim Foul von Brückner an Volland (5.) zur Recht auf Elfmeter, jedoch hätte er dies auch bei Vestergaards Foul gegen Kachunga in der 85. Spielminute tun müssen.

So griff der Unparteiische in vielen Situationen weniger entscheidend in das Spiel ein, verwehrte jedoch mit seiner Entscheidung, nicht auf Strafstoß in der 85. Minute zu entscheiden, den Paderbornern einen möglichen Treffer und beeinflusste das Spiel dadurch maßgeblich.

Autor: Tom Wolny

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>